Werbung Atrium

Luigi Colani, der Designer, der die runde Form so liebt

Luigi ColaniFoto: Luigi Colani

Luigi Colani gehört sicherlich zu den bekanntesten deutschen Designern. Er wurde 1928 in Berlin geboren, begann seine Karriere allerdings Anfang der 1950er Jahre als Autodesigner in Paris und arbeitete später als Flugzeug­designer in Amerika. 1955 kehrte er in seine Heimatstadt Berlin zurück, wo er mit preisgekrönten Karosserieentwürfen für Furore sorgte. Sein Kunststoffdesign entwickelte er parallel dazu. Die in den 1960er Jahren für deutsche Hersteller entwickelten Kunst­stoff­möbel ließen Ihn endgültig zum weltberühmten Design-Star emporsteigen. Im westfälischen Wasserschloß Harkotten baute der Vielseitige seit 1972 eine ‚Designfactory' auf, die durch eine innovative Formgebung und revolutionäre Konzepte nahezu alle Lebensbereiche neu gestaltete.

Revolutionär war auch das Mitte der Siebziger Jahre für Villeroy & Boch konzipierte Bad. Erstmalig waren die verschiedenen Elemente wie Fliesen, Waschbecken, Armaturen usw. formal aufeinander abgestimmt. Dieses Bad machte aus der Nasszelle einen Wohnraum zum Relaxen und Genießen. Im Badbereich wirkte Colani zudem bei der Entwicklung einer Armaturenserie für Grohe und eines WC-Sitzes für Pressalit mit. Ein wesentliches Merkmal seines Schaffens ist die Besinnung auf natürliche Formen. Viel seiner Inspiration holt Colani aus der Natur, was sich auch in seinen neuesten Werken wie einem Stromlinien-Lkw oder dem Rotor-Haus des bekannten Fertighausherstellers Hanse Haus bemerkbar macht.

Bis Ende 2005 war in der Nancyhalle Karlsruhe (Kongresszentrum) sein Lebenswerk zu bewundern. Auf 5.000 Quadratmetern wurden die wichtigsten Schlüsselwerke des Designers aus fünf Jahrzenten ausgestellt.