Werbung Atrium

Andrée Putman, eine lebende Legende

Andrée PutmanFoto: Andrée Putman

Vorbild für Generationen von Designern ist die Französin Andrée Putman. Sie gehört zu den erfolgreichsten und prominentesten Innen­archi­tektinnen der Welt. Ihr avantgardistische Blick auf die Dinge ist berühmt. Im Laufe ihrer Karriere hat Sie nie aufgehört, neue Wege einzuschlagen. Immer mit dem Ziel, Kunst und Design zu verbinden. Ihre Entwürfe sind klar, pur und mit viel Sinn für geometrische Formen - und doch zeugen verspielte Details und die oft augenzwinkernde Kombination gegensätzlicher Materialien von überschäumender Lebensfreude. Dabei war der Weg zum Design bei Andrée Putman nicht geradewegs vorgezeichnet. Geboren in Paris, wuchs sie in einer hochkultivierten Umgebung auf. Die Mutter war Pianistin und auch Andrée Putman war musikalisch sehr begabt, errang sogar einige Preise. Doch anstatt eine Musikkarriere anzustreben, wurde die Französin Anfang der 60-er Jahre Journalistin bei einem Design Magazin. Erst Ende der 60-er Jahre machte sie mit eigenen Designentwürfen auf sich aufmerksam: für Museen, Geschäfte, Büroräume, Möbel, Geschirr oder Schmuck. Vor allem die spektakulären Hotelentwürfe wie beispielsweise das Hotel Morgan in New York (1989), das Kölner Hotel im Wasserturm (1990) und das Ritz Charlton in Wolfsburg (2000) machten sie berühmt. Neuster Coup der Grande Dame des französischen Designs ist die Entwicklung einer Badewanne für HOESCH. Sie führt damit die lange HOESCH Design-Geschichte fort und dennoch wird zum ersten Mal einer Frau diese Ehre zuteil. Im Frühjahr 2003 wird das neue Designobjekt im Rahmen der internationalen Fachmesse ISH in Frankfurt präsentiert.